Lagerung

Wenn Sie uns zu Tränen der Trauer rühren wollen, lagern Sie Ihren Champagner stehend. Wenn Sie unsere Tränen zu einem ausgewachsenen Heulkrampf steigern wollen, beträgt die Lagertemperatur mehr als 14 Grad. Wenn Ihnen auch das noch nicht genug ist und Sie uns, während wir weinen, hysterisch schreien hören wollen, beträgt die Feuchtigkeit in ihrem Lagerraum weniger als 60 %. Und wenn sie sadistischer veranlagt sind als Marquis de Sade, dann lassen sie in Ihrem Lager das Neonlicht nonstop brennen.

Sie haben richtig erkannt: Bei der Lagerung von Champagner kommt es auf vier Dinge an:
- Die Position der Flasche: Sie muss horizontal sein, damit der >Korken nicht austrocknet. Ist der >Korken einmal zu trocken (und das kann schnell gehen), entweicht erstens die Kohlensäure und zweitens kommt der Champagner in Kontakt mit Sauerstoff. Das Resultat ist ein Getränk, an dem nur noch das Lavabo Freude hat.

- Die Temperatur: Sie sollte bei einer Lagerung, die mehr als ein Jahr dauert, 14 Grad oder weniger betragen. Bei höheren Temperaturen besteht die Gefahr einer zu schnellen Reifung. Zudem sollte die Temperatur möglichst konstant sein.

- Die Luftfeuchtigkeit: Sie sollte bei einer Lagerung, die mehr als ein Jahr dauert, mehr als 60 % betragen (idealerweise zwischen 70 % und 90 %). Bei tieferer Luftfeuchtigkeit besteht die Gefahr, dass der >Korken austrocknet.

- Die Lichtverhältnisse: Champagner werden nicht nur gern in Nachtclubs getrunken, sondern sie lieben die Nacht auch selbst. Lichtstrahlen fürchten sie so sehr wie Dracula den Sonnenaufgang. Schon nur eine dauerhafte Lichtexposition von zehn Tagen kann zu Geschmacksveränderungen führen.

Eine Mär ist es übrigens, dass Champagner nicht lagerfähig sei. Sorgsam produzierte Champagner sind ohne weiteres zehn Jahre lagerbar. Champagner aus guten Jahren auch wesentlich länger. Wer schon das Glück hatte, einen gut gelagerten Champagner des Jahrgangs 1979 trinken zu dürfen, weiss, dass Champagner auch nach 43 Jahren noch zu jung zum Trinken sein kann. •

Paul Girard macht sich ans Verkorken seines A mi-chemin.

Champagne Girard-Bonnet